Story

Aller Anfang ist … Blaser R8

Tom / 24. Januar 2018

Meiner erste Waffe im Schrank war – wie sollte es auch anders sein –  eine Blaser R8.

Ich glaube momentan findet man wohl kaum eine jagdliche Zeitschrift, in der Blaser diese Büchse nicht bewirbt. Auch unter vielen Jagdkollegen, die gerade nach einem neuen Gewehr suchen und suchten, ist Blaser immer vorne mit dabei. Schließlich fiel auch ich diesem Hype zum Opfer, obwohl ich ursprünglich ganz was anderes wollte…

Ich bin ein großer Fan des Bewegungsschießens und schnellen Schussabgaben mit Repetierern. Auch wenn es mir zeitlich oft schwer fällt, dem regelmäßig nachzugehen und ich auch mal die ein oder andere Einladung zu einer Drückjagd sausen lasse(n muss), so soll doch diese Jagdart zukünftig mehr und mehr Gewicht bekommen.

Es ist nun aber so gekommen, dass ich mir schließlich einen R8 kaufte, nachdem ich zunächst ein paar Gebrauchte in der Hand hatte und auch mein Büchsenmacher mir zunächst die Merkel Helix (eigentlich mal meine erste Wahl) ausredete.

Ich muss eingestehen, anfangs war ich sehr begeistert von diesem Gewehr. Absolut präzise und für meine Jagdgelegenheit mit Ansitz auf Reh und Raubzeug völlig ausreichend. Sau hätten auch gern kommen können, aber sie kamen leider nicht…

Es gab nach einiger Zeit aber dann doch Schattenseiten mit dem „guten“ Teil. So riss, nachdem ich ein neues Zielfernrohr bekam eine Schraube der Montage und verklemmte sich im Verschluss.

Auch kam es mit einigen Munitionsarten die Kollegen im gleichen Gewehrtyp schossen nicht zurecht.

Als ich im Laufe der Zeit nun mehr und mehr mich mit Bewegungsschießen beschäftigte, war es dann ein ganz gravierendes Manko für mich, dass beim Repetieren im Anschlag der Verschluss nur wenige Zentimeter, wenn nicht sogar Millimeter vor meinem Auge erst halt machte. Dies führte in der Regel dazu, dass man den Kopf hinter der Waffe aus der Visierlinie nimmt und erst erneut in die Anschlagsposition gehen muss. Für jemanden, der eh nicht viel auf Bewegungsschießen aus ist oder so manch anderen Hobbyschützen sicher kein Problem, aber spätestens seit den Schwarzwildfieber-Filmen träumt man doch von schnellen und blitzsauberen Repetierbewegungen und unzählig rollierenden Schweinen, auch wenn der Alltag oft doch ganz anders aussieht…

Beim nächsten Besuch am Schießstand war es dann soweit. Ich fühlte einfach, dass es Zeit für Veränderung ist. Somit ging der R8 zurück zum Büchsenmacher und eine neue Merkel Helix ist seitdem mein treuer Begleiter auf der Jagd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.